Sechs mit dickem Ausrufezeichen

Während Justine und Maurice auf Turnieren unterwegs waren, habe ich mich in den letzten zwei Wochen vermehrt auf die Hengste konzentriert. Ich habe die Junghengste longiert, Freispringen lassen, sie aufgeladen und ihnen mal eine andere Halle gezeigt. Das mache ich jedes Jahr wieder gerne, es ist immer wieder sehr spannend, die Youngster zu beobachten.
Am kommenden Wochenende sind die Damen des Hauses, Justine und Erika, auf dem Turnier in Paderborn, Maurice und ich fahren zum Fünf-Sterne-Turnier nach Valkenswaard. Zum Herbst hin wird es mit den Turnieren wieder weniger, dann stehen die Hengste komplett im Mittelpunkt.
Dieses Jahr haben wir sechs Hengste, die wir zur Körung vorbereiten – etwas weniger als in den vergangenen Jahren. Einige Junghengste habe ich verkauft und einige andere behalten wir und bereiten sie für den Sport vor.
Wir waren schon immer streng beim Selektieren unserer Hengste und haben tatsächlich nur die Besten mitgenommen, dieses Jahr waren wir noch strenger. Hinter diesen ausgesuchten Sechs stehen wir definitiv mit einem dicken Ausrufezeichen! Von unseren eigenen Hengsten sind wieder einige Nachkommen dabei, die mich absolut begeistern: Es ist zum Beispiel ein Hengst von Dia Corrado dabei, den ich für außergewöhnlich gut halte, außerdem Spitzen-Söhne von Chacco’s Son II, Quabri de L’isle und Chacco’s Light. Wenn diese Hengste sich an Tag X so präsentieren wie hier zu Hause, stehen ihnen alle Türen offen, denke ich.

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein